Lügen

Der MARKT BRINGT ALLES WIEDER IN ORDNUNG.

 

ES GIBT EINEN FORTSCHRITT ZUM BESSEREN.

 

Der Mensch ist die Krone der Schöpfung.

 

Es gibt einen Gott.

 

DER MENSCH KANN NICHT OHNE TAUSCHVERHÄLTNISSE WIRTSCHAFTEN.

 

NUR MIT WACHSTUM KOMMEN WIR AUS DER KRISE.

 

WIR SIND NICHT IM KRIEG.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mittwoch, 19. Jan. 2011, 19.30 Uhr

Gewerkschaftshaus

ver.di center, Besenbinderhof 60 Ortsverein Hamburg

ver.di-Fachbereich Medien,

Hamburg und Nord

Professor Dr. Elmar Altvater

Zukunft Arbeit – Energie – Klima

Herausforderungen für gewerkschaftliche Politik vor dem Hintergrund von Weltfinanzkrise,Politik und Natur.

Entlassungen in der Druckindustrie, dramatische Kürzungen im Hamburger Kulturbetrieb,

Atommülltransporte nach Gorleben. Viel los im Norden. Menschen wehren sich.

»Alles wird gut. Es gibt keine Krise«, verlautbart dagegen die Regierung derzeit täglich.

Leider ist nichts davon wahr. Es ist ein Mehrklang an Unwahrheiten, den wir aktuell

tagtäglich erleben.

Die Erste: Arbeitslosigkeit auf Rekordtief, vermeldet die Bundesregierung.

Wahr ist vielmehr: Um dies zu erreichen, wurde mehrmals die statistische Erhebung geändert.

Viele arbeitslose Menschen tauchen in der Statistik nicht mehr auf.

Wir erleben in Hamburg eine massenhafte Verarmung. Niedriglöhne und Druck auf jene, die

Arbeit haben. Zunehmende Obdachlosigkeit und fehlende Notunterkünfte. Der Aufschwung,

den die Bundesrepublik derzeit erlebt, ist leider alles andere als nachhaltig. Im Gegenteil:

die Erfolgsstory deutscher Exporte beflügelt aufs Neue eben jene Ungleichgewichte in der

Weltwirtschaft, die zur Krise geführt haben. Die Politik der Regierung zum Niedriglohnsektor

vergrößert die Misere, verschärft die Krisenursachen.

Die Zweite: Atomkraftwerke länger laufen zu lassen, wird als energiepolitische Wen-

de verkauft. Tatsächlich gilt: Energiekonzerne sollen nochmal kräftig absahnen dürfen, darauf

setzt die Bundesregierung. Gleich ob Atomkraft, Öl oder Kohle, mit Gesetzesänderungen

werden den Konzernen Zusatzprofite ermöglicht.

Die Dritte: Der menschengemachte Klimawandel sei beherrschbar, sagt uns die Re-

gierung. Auch falsch. Trotz des Marathons an Weltklimakonferenzen gibt es keine wirklichen

Fortschritte.

Wie sieht vor diesem Hintergrund gewerkschaftliche Politik aus? Elmar Altvater hat

in vielen Büchern die Szenarien von Arbeit, Umwelt und Klima analysiert. Seine These: Der

Kapitalismus, wie wir ihn kennen, kommt zu seinem Ende. Welche Handlungsoptionen

ergeben sich daraus für Gewerkschaften? Welche betrieblichen Strategien sind notwendig –

und richtig – für ein ökologisch-solidarisches Gesellschaftsmodell, wie Altvater es vorschlägt?

Alle Gewerkschaftskolleginnen und -kollegen sind herzlich eingeladen!

 



 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Mensch ist monogam.

Zur Übersicht                                                                                        Weiter